Zeit: Wird wirklich im Januar der erste geklonte Mensch geboren, wie der italienische Fortpflanzungsmediziner Severino Antinori behauptet?

Rudolph Jaenisch: Was Antinori sagt, halte ich für eine krasse Lüge: Ich glaube ihm kein Wort. Antinori weiss nicht, wie man Wissenschaft macht. Und ich habe gehört, auch Frau Bosselier von der Sekte clonaid habe behauptet, sie hätte fünf Klonschwangerschaften – also das ist ein Rennen um publicity. Am besten würde man es totschweigen, denn es wird viele Leute irreführen. Es ist ausserordentlich bedauerlich.

Zeit: Welche Beweise müsste Antinori denn vorlegen, damit Sie ihm glauben?

Jaenisch: Keine. Ihm würde ich gar nichts glauben. Es müsste jemand, dem man trauen kann, ein kompetenter Wissenschaftler, den Beweis vorlegen, dass der Donor – und den möchte ich sehen – genetisch identisch ist mit dem Klon. Wenn Antinori das macht, würde ich davon ausgehen, dass die Ergebnisse gefälscht sind. Ich kann mir gar nicht vorstellen, das diese Leute wissen, wie man so eine Analyse richtig macht.

Zeit: Gibt es keine Arbeiten von Antinori und Co, die zeigen dass sie Kompetenz auf diesem Gebiet haben?

Jaenisch: Ach, überhaupt nichts. Diese Typen sind absolut unqualifiziert, so etwas zu tun, unqualifiziert, das zu beurteilen. Es sind Hazardeure.

Zeit: Antinori behauptet, bei Primaten wie Affen oder Mensch sei das Klonen weitaus ungefährlicher als bei Nagetieren...