Die Stimmung unter Deutschlands Autoverkäufern war wie das Wetter im November: trübe. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres sackten die Registrierungen für neue Pkw im Kraftfahrt-Bundesamt um 7,5 Prozent ab. Über elf Monate gesehen, liegen die Zulassungen damit insgesamt um 2,9 Prozent gegenüber 2001 zurück. Richtig gut laufen eigentlich nur die mit den neuen Dieselmotoren ausgerüsteten Modelle, erstmals lag der Anteil der Selbstzünder an den Gesamtzulassungen bei über 40 Prozent. Der Dezember wird - trotz einiger Neuvorstellungen wie den Geländerennern Touareg von VW und Cayenne von Porsche - wohl kaum noch große Überraschungen bringen. Was das Jahr 2003 bringen wird, ist noch offen. Zwar spricht das relativ hohe Durchschnittsalter des derzeitigen Pkw-Bestandes von mehr als sieben Jahren für einen Nachholbedarf, aber die schlechten Konjunkturaussichten und die angekündigte Erhöhung der Dienstwagensteuer wirken sich nach Ansicht der meisten Experten dämpfend auf die Nachfrage aus.