Eva Mattes, die große deutsche Schauspielerin, bekannt aus den Filmen Rainer Werner Fassbinders, den Inszenierungen Peter Zadeks oder jetzt als Kommissarin im Tatort, gehört zu jenen rund hundert Zeitgenossen, die Karin Rocholl in ihrer schönen Bilder-Anthologie versammelt hat, von Gregor Gysi bis Harry Rowohlt und Einar Schleef, von Sabine Christiansen bis Franka Potente und Monika Ferres. Die Fotografin Rocholl, die früher unter anderem für die ZEIT und das ZEITmagazin fotografiert hat und heute für den stern arbeitet, ist eine unaufdringliche Künstlerin des Porträts: Ihre kalkulierten Inszenierungen haben immer jenen Hauch von Ironie, der die porträtierte Person zu ihrem Eigentlichen bringt - und zugleich darüber hinaus. Wo da die Grenze liegt, das ist nicht immer leicht zu erraten und gibt Anlass zu allerlei Gedankenspiel.

Karin Rocholl: Bilderlust. Lustbilder

Ullstein Verlag, Berlin 2002

159 S., Abb., 40,- e