Wenn ein neuer Akku mehr Geld verschlingt als zuvor das gesamte Handy, ist es kein Wunder, wenn sich die Besitzer nach preiswerten Alternativen umsehen, sobald die Stromversorgung versagt. Billiganbieter wissen das zu nutzen. Sie bieten ihre Schnäppchen inzwischen im Internet oder auf Flohmärkten an. Doch Vorsicht. Beim Elektroverband VDE mehren sich mittlerweile Berichte über Unfälle, die "von gefälschten Batterie-Packs aus dem asiatischen Raum ausgehen".

Die auf dem grauen Markt vertriebenen Plagiate trügen zwar Original-Bezeichnungen und scheinbar seriöse Firmenlogos. Sie seien deshalb äußerlich kaum von den echten Markenprodukten zu unterscheiden, technisch allerdings meist minderwertig. Das ist ärgerlich, wenn Billig-Akkus nicht funktionieren. Gefährlich wird es dann, wenn es beim Wiederaufladen mit dem zugehörigen Ladestecker - auch im Autoeinbausatz - zu Gesundheits- und Geräteschäden kommt. Im Extremfall könnten die Fälschungen "sogar explodieren", so die Warnung des VDE.