[Abstract] Über den plötzlichen Kindstod wird viel geschrieben und geforscht. Das wesentlich häufigere Absterben von Babys im Mutterleib hingegen scheint tabu und weitgehend unerforscht, so werden die Ursachen dieser Totgeburten nur in jedem zweiten Fall geklärt. Es gibt bislang nur Vermutungen über mögliche Gründe: Die Nabelschnur könnte dem Ungeborenen die Sauerstoffzufuhr abdrücken, wenn sich die Mutter in den letzten Schwangerschafttagen hinlegt. Auch der Gendefekt "Factor-V-Leiden" könnte in Frage kommen. Er ruft bei den Frauen eine höhere Anfälligkeit für Blutgerinnsel hervor, wodurch die Sauerstoffversorgung des Babys unterbrochen werden könnte. Auch könnten subtile Fehler im Erbgut für eine Totgeburt verantwortlich sein. Eine amerikanische Untersuchung soll nun die Ursachen des rätselhaften frühen Todes klären.[Zum Artikel]