[Abstract] Überwachungsproben aus Nuklearanlagen gelangen nach Seibersdorf. Hier, in der Nähe von Wien, untersucht die Internationale Atomenergie Organisation (IAEA) Wischproben aus der ganzen Welt. Seit dem 27.11.2002 sind die Inspekteure im Irak unterwegs, an 88 Orten haben sie 109 Inspektionen vorgenommen. Bislang wurden in den Proben noch keine Beweise für nukleare Unternehmungen gefunden. Die größten Schwierigkeiten hat die IAEA mit dem Irak und Nordkorea. Beide bezichtigen die Organisation, Handlanger der USA zu sein. Tariq Rauf, IAEA-Chef für Sicherheitspolitik, wirft hingegen den USA ungleiche Behandlung dieser beiden Staaten vor: Dem Irak, der sich kooperativ zeige, drohen die USA mit Krieg. Was jedoch Nordkorea betrifft, das Ende Dezember alle Inspektoren des Landes verwiesen hat, würden die USA das Problem verharmlosen. Ein solches Verhalten mindere die Autorität der internationalen Verifizierungs-Organisiationen und die Glaubwürdigkeit von Nichtverbreitungsabkommen, sagt Rauf.[Zum Artikel]