Trotz aller Proteste, Reklamationen und Beschwerden: Bahnchef Hartmut Mehdorn, lässt sich nicht davon abbringen, dass sein Unternehmen auf dem rechten Weg ist. Miesmacher und Querulanten sieht er am Werk, wenn Bahnkunden über eine nach wie vor unverständliche Preisgestaltung klagen. In Wahrheit komme das seit dem 15. Dezember gültige neue Preissystem bei den Kunden sehr gut an. Mehdorns Beleg: der Absatz der neuen Bahncard.

Von der alten Version mit der 50-prozentigen Ermäßigung sind drei Millionen Exemplare im Umlauf, eine seit zehn Jahren fast unveränderte Zahl. Doch seitdem es die neue Bahncard gibt, wurden zusätzlich 500 000 Exemplare verkauft. Damit gibt es zwar nur 25 Prozent Rabatt, doch den auch auf bereits ermäßigte Tickets. Also, folgert Mehdorn, müssen die Kunden die Vorteile des neuen Systems voll erkannt haben. So sehr, dass jetzt angeblich auch in großem Umfang alte Bahncards gegen neue umgetauscht werden.