In Schondorf am Ammersee steht ein Verkehrsbürohäuschen. Wer hier vorbeikam, durfte im schwach erleuchteten Fenster ein Jahr lang dreierlei sehen: Pantoffel, Gabel, Pinsel, Maultrommel, Schere, Papier, Gepardfell, Schuhabsatzeisen, Pantoffel, Zelthering, Leuchtfeuer, Lenkradsperre und vieles mehr. Aber nicht so schnell und nicht alle auf einmal, sondern im Schleichschritt der Dingwelt, jede Woche wurde von dem Künstler Andreas Kloker nur ein Gegenstand ausgetauscht. Das Gespräch, das die drei miteinander führen, setzt sich im Kopf des Betrachters fort. Das Nachwort von Ulrich Kaiser erzählt davon, dass es hier weniger um die Dinge allein, als um das Geheimnis zwischen ihnen geht.

Beziehungsweisen der Dinge.

Löffel Löffel Löffel.

Phänomenologie der Verwandtschaft und Fremdheit der Dinge in 33 Bildern, Ausstellung und Fotos Andreas Kloker, Text Ulrich Kaiser, Dussa Verlag, Steingaden 2002, 120 S., Abb., 24,- e