RB 72469, später Abend, Richtung Münster Ein Fensterplatz im Großraumwagen. Nur ein weiterer Passagier, dunkelhäutig, Mitte zwanzig.

Sythen. Man ist im verkehrstariflichen Niemandsland bis Dülmen, wo der Verkehrsverband Rhein-Ruhr und der des Münsterlandes sich treffen, wo jeweilige Semestertickets jäh ihre Gültigkeit verlieren.

Buldern. "Fahrkarten bitte", ertönt es von hinten. Ein ältlicher Kontrolleur, schmächtig, blasses Allerweltsgesicht mit schmalem Schnauzer. Keine Bahnuniform, sondern schwarze Lederjacke. Vermittelt angeblich Sicherheitsgefühl. Mein Mitreisender spricht ihn offensiv an: "Einmal Sythen - Münster, bitte!" Und leiser: "Mit Bahncard." Amerikanischer Akzent. Offenbar ein Schwarzfahrer, der es darauf ankommen ließ. Prompt heißt es: "Sowas kostet 30 Euro." Doch dann überraschend jovial weiter: "Will ich mal nicht so sein." Und nach kurzer Ermittlung: "7,20€!" "Noch mal gut gegangen", denke ich, erleichtert in Erinnerung eigener Gesetzesübertretungen (verjährt!).

"Mit Bahncard weniger", widerspricht der junge Mann, leise, bestimmt. Wäre hier nicht klagloses Zahlen angebracht, angesichts der 30-€-Drohung? Wiederholung der Geldforderung, erneutes Kopfschütteln des jungen Mannes. "Ihr Ausweis"! "Passport"! "Sie zahlen"! "Mit Bahncard billiger". Es geht hin und her. Die Lautstärke steigt, vor allem beim Kontrolleur: "Wir sind hier nicht auf dem Basar"! "Handeln könnt ihr bei euch in Afrika!" "In Deutschland gibt's Regeln!" Soll ich eingreifen? Lässt sich die Situation irgendwie entschärfen? "Ich bin nicht aus Afrika!" - auch der Angegriffene hat seinen Stolz.

Appelhülsen. Der Dienst ruft. Der Kontrolleur, jetzt rotgesichtig, stapft mit kurzen Schritten dem Ausgang zu, die Drohung hinterlassend: "Ich hole die Polizei!" Zeit zum Denken. War ich feige?

Münster. Der Amerikaner und ich steigen gleichzeitig aus. Der Kontrolleur eilt in Richtung Hauptausgang. Der junge Mann sieht mich an, unsicher. Mein spontaner Rat: "Gehen Sie einfach zum Nordausgang!" - Er zögert, verschwindet. Beim Wechseln des Bahnsteigs passiere ich zwei umherspähende Uniformierte. Habe ich jetzt einen Gesetzesübertreter geschützt oder eine rassistische Entgleisung gerächt? Jedenfalls geht es mir besser.