Die Geschichte beginnt mit einer Meldung am Morgen des 25.12.02 in den Nachrichten über Eischaos im Norden - auch bei der Bahn seien einige Strecken eingestellt. Wir wollen an diesem Tag aus der Lüneburger Heide zurück nach Heidelberg. Ich suche die Telefonnummer des Bahnhofs Soltau, die gibt es nicht. Also rufe ich bei der freundlichen Bahnauskunft an. Die erste Nummer ist eine Computerstimme. Die zweite ist besser: Eine freundliche Dame meldet sich nach einer Viertelstunde versuchen durchzukommen. Sie stellt mich nach kurzem Vortrag weiter durch - und ich bin aus der Leitung. Erneutes Versuchen - und ich lande wieder bei der Dame. Nein, sie solle mich nicht verbinden, ohne mir die Durchwahl zu geben. Und wieder nach einer Viertelstunde erreiche ich eine weitere Dame.

Ich: "Wir möchten heute von Soltau nach Heidelberg fahren, in ca. fünf Stunden. Wie ist die Lage?"
Sie: "Das kann ich Ihnen erst zwei Stunden vorher sagen."
Ich: " Geht denn heute morgen ein Zug?"
Sie: "Und daraus wollen Sie Rückschlüsse auf heute Nachmittag schließen? Nein, versuchen Sie es doch bitte zwei Stunden vorher."
Ich: "Okay: Ich möchte in einer Stunde fahren. Fährt denn da ein Zug?"
Nach längerem Suchen sagt sie: "Nein, heute morgen gab es keinen Zug."
Ich: "Danke schön auf wiederhören."

Drei Stunden vor der geplanten Abfahrt ein erneuter Versuch. Eine Dame gibt wie aus der Pistole geschossen die Info, in Soltau führen erst am nächsten Tag ab 12.00 Uhr wieder Züge.

Ich bin irgendwie misstrauisch und rufe erneut an, eine andere Dame gibt mir die Auskunft, dass die Züge auf der Strecke große Verspätung hätten, aber sie führen. Genauere Informationen über unseren Zug könne sie mir jedoch nicht geben - erst zwei Stunden davor. Aber sie empfiehlt, erst am nächsten Tag zu fahren.

Zwei Stunden vor Abfahrt. Ich rufe erneut an. Wieder eine andere Dame. "In zwei Stunden? Ja, Sie sind mir ja einer! Wissen aber genau Bescheid. Wo wollen Sie hin? Wo liegt Soltau?"
Ich: "Zwischen Hamburg und Hannover". Ich nenne Zugnummer und Fahrtzeiten.
Sie: "In welche Richtung fährt der Zug? Welches sind die Bahnhöfe davor? Ich kann die Strecke nicht finden."
Ich nenne ihr die Bahnhöfe. Sie findet die Strecke immer noch nicht.
Sie: "Helfen sie mir! Helfen sie mir!"
Ich (genervt): "Also Entschuldigung, Sie sind doch die Auskunft!"

Nächster Anruf. Ein Herr. Er gibt mir sehr flott und kompetent die Auskunft, der Zug führe. Probleme seien auf der Strecke nicht bekannt.

Wir fahren zum Bahnhof. Der Zug kommt mit einer Stunde Verspätung. Aber wir erreichen noch an diesem Tag unser Ziel.

Heute kommt die Handyrechnung: 14 Euro! Pro Minute verlangte die Bahnauskunft für ihre kompetenten Infos einen knappen Euro.