die zeit: Sie machen mit beim Institut für Angewandtes Nichtwissen an der Uni Siegen. Was ist das?

Bernd Roland Elsner: Vor zehn Jahren haben einige Studenten den Verein ins Leben gerufen. Das waren vorwiegend Wirtschaftswissenschaftler, der eine oder andere Historiker und philosophisch Interessierte. Es soll nicht ganz ernst gemeint gewesen sein - aber aus dem Scherz ist Ernst geworden. Dahinter steht der Gedanke, dass man nach Jahren des Studiums zwar einiges gelesen und gehört hat, aber trotzdem von vielem relativ wenig weiß.

zeit: Wie viele Mitglieder hat das Institut?

Elsner: Die Mitgliederzahl hat die Zwei-Dutzend-Grenze überschritten. Der Name schreckt vielleicht ein wenig ab.

zeit: Wie sieht die Vereinsarbeit aus?

Elsner: Wir bringen jährlich die Zeitschrift Ungewusst heraus und veranstalten Kolloquien mit Vorträgen, die anschließend diskutiert werden.

zeit: Wie kann man "angewandtes Nichtwissen" definieren?