die zeit: Sie sind Fernsehjournalistin und haben die letzten zwei Monate in Hollywood bei einem Filmseminar der Universal Studios verbracht. Haben Sie auch eigene kurze Filme gedreht?

Tanja Wilking: Ja, am Wochenende. Um sie vorzubereiten, blieben uns allerdings nur die Abende und die Nächte.

zeit: Warum das denn?

Wilking: Montags bis freitags hatten wir bis abends Seminare, in denen es um Kameratechnik, Filmen, Schneiden, Drehbuchschreiben ging, aber auch um technische Details wie Schärfenverlagerung oder Lichtexperimente.

zeit: Wie groß war der Konkurrenzdruck?

Wilking: Es gab viele sehr ambitionierte Leute in der Gruppe, die fest vorhatten, in das Geschäft reinzukommen. Einer stellte sich als der neue Steven Spielberg vor.

zeit: Sie haben einen Abschlussfilm gedreht. Wie kamen Sie an die Schauspieler?