Edith Södergran:Der Schlüssel zu allen Geheimnissen. Gedichte 1907-1922 - schwedisch/deutsch, übertragen von Klaus-Jürgen Liedtke - Gemini Verlag, Berlin 2002 - 157 S., €19,-

Aus einer schwedischen Familie stammend, in St. Petersburg geboren, verbrachte Edith Södergran den größten Teil ihres kurzen, von der Tuberkulose gepeinigten Lebens (1892 bis 1923) in dem Haus der Eltern in Raivola, einem kleinen Grenzort zwischen Finnland und (Sowjet-)Russland. Auch ihre Gedichte, in Skandinavien längst als Urtexte der nordischen Moderne kanonisiert, scheinen aus einem Grenzgebiet zu kommen. Zwischen Traum und Erinnerung lauscht sie den fernsten Stimmen, schickt in lodernden Bildern ihre Ängste und Wünsche zu den Sternen. Dann wieder spricht sie ganz tonlos, verzaubert vor sich hin: "Wie wundersam ist alles Tote / wie unaussprechlich: / ein totes Blatt, ein toter Mensch / des Mondes Scheibe. / Und alle Blumen kennen ein Geheimnis / welches der Wald bewahrt: / des Mondes Kreisumlauf um unsre Erde / ist des Todes Bahn." 1990 brachte Reclam Leipzig eine Auswahl ihrer Gedichte. Jetzt macht der kleine Berliner Gemini Verlag mit einem großzügig gestalteten Band erneut auf diese rätselhafte Dichterin aufmerksam.

Aleksandr Puskin:Das einsame Häuschen auf der Basilius-Insel. Eine Novelle - aus dem Russischen von Peter Urban - Friedenauer Presse, Berlin 2003 - 31 S., Abb., Faltplan, € 9,50

1987 erschien diese mysteriöse, poetische Novelle um die Liebe, den Teufel und die Newa-Insel erstmals als Druck der Friedenauer Presse. Zum großen Petersburger Stadtjubiläum im Mai hat Katharina Wagenbach das bibliophile Heft wieder aufgelegt, illustriert mit dämonischen Skizzen des Dichters und von Peter Urban, wie gewohnt, teuflisch gut ediert.

Karl Philipp Moritz/Wolf Erlbruch (Ill.):Neues ABC-Buch - mit einem Essay von Heide Hollmer - Verlag Antje Kunstmann, München 2003 - 64 S., € 7,90

Und noch ein Wiedersehen: Das schönste deutsche Buch des Jahres 2000 ist wieder da, jackentaschenkompatibel verkleinert, für nicht mal 8 Euro. 1790 hatte Moritz die Lese- & Denk-Fibel zu Kupfern des Berliner Künstlers Peter Haas geschrieben. Wolf Erlbruch warf die wackeren Stiche raus und erfand zu Moritz' Lach- und Sachgeschichten neue Bilder: ein großes Welttheater für Erwachsene und Kinder, ein einzigartiges Buchkunstwerk.