Anreise: Charterflüge von Frankfurt am Main nach Palermo mit Aero Lloyd ab 355 Euro. Dann weiter mit Air One nach Lampedusa für 267 Euro hin und zurück. Mit der Fähre täglich außer samstags (Abfahrt 24 Uhr, Rückfahrt am Folgetag 10 Uhr) ab Porto Empedocle (Agrigent). Einzelticket mit Liegeplatz 45 Euro. Siremar Porto Empedocle, Tel. 0039-0922/636683

Unterkunft: Il Gattopardo di Lampedusa ( www.equinoxe.it ), Cala Creta, etwa zwei Kilometer vom Zentrum entfernt, Vollpension pro Person und Woche zwischen 1100 bis 1800 Euro. Das Hotel ist wie ein kleines Dorf angelegt. Der Gast wohnt in einem von 14 traditionellen, elegant eingerichteten Steinhäusern ("dammusi" genannt). Im Preis inklusive sind tägliche Bootsausflüge mit Mittagessen an Bord. Außerdem kann der Gast über eines von sechs Autos verfügen. Gast sein darf man im Gattopardo allerdings erst ab 18 Jahren; ein ähnliches Konzept wie das Gattopardo verfolgt der Club Cala Madonna (Tel. 0039-0922/970143). Vollpension pro Person und Tag zwischen 140 und 215 Euro. Wesentlich günstiger (und dennoch gut) wohnt man im Borgo Cala Creta (Übernachtung mit Frühstück im "dammuso" pro Person zwischen 34 und 65 Euro, www.calacreta.com , Tel. 0039-0922/970394)

Direkt im Zentrum am alten Hafen liegt das Drei-Sterne-Hotel La Perla ( www.laperlahotel.net , Tel. 0039-0922/971932). Empfehlenswertes Restaurant, Halbpension pro Tag und Person zwischen 52 und 115 Euro; auch im Zentrum wohnt man im Sirio Hotel ( www.emmeti.it ), drei Sterne, familiäres und mediterranes Flair, hier kocht Nonna Caterina, Doppelzimmer mit Frühstück ab 56 Euro

Der Film: Zurzeit läuft im Kino der Spielfilm "Lampedusa" (Originaltitel "Respiro") des italienischen Regisseurs Emanuele Crialese. Crialeses Lampedusa ist trotz Sonne, Meer und einsamer Strände ein harter Flecken Erde. So rau und schroff die Landschaft, so eintönig ist der Alltag der Inselbewohner: Die Männer fahren zur See, die Frauen arbeiten in der Fischfabrik, abends vergnügen sie sich auf der Via Roma. Nur selten verirrt sich ein Tourist hierher. Die Dorfgemeinschaft hat enge Moralvorstellungen, zu eng für Gracia. Weil sie sich nicht an die Regeln hält, wird sie von den Inselbewohnern für verrückt erklärt. Schließlich läuft Gracia davon. Der größte Teil der Rollen ist mit Bewohnern der Insel besetzt. "Lampedusa" erhielt in Cannes 2002 den Publikumspreis und den Preis für den besten Film. Er schürt die Sehnsucht nach einem Italien, das es so nicht mehr gibt

Auskunft: Staatliches Italienisches Fremdenverkehrsamt ENIT, Kaiserstraße 65, 60329 Frankfurt am Main, Tel. 069/259126, www.lampedusa.it