Unterkunft: Erstes Haus am Platze ist das Parkhotel Unter den Linden mit seinem exzellenten Restaurant; besonders empfehlenswert: die Zimmer im Altbau, einer Landhaus-Villa des berühmten Architekten Hermann Muthesius (66,– bis 107,– ¤; Tel. 03941/62540, www.pudl.de). Erstklassig auch die Villa Heine, leider etwas abseits der Innenstadt am Bahnhof gelegen (66,– bis 92,– ¤; 03941/31400, www.hotel-heine.de). Komfortabel und stimmungsvoll, direkt in der Altstadt, das Hotel Am Grudenberg (45,– bis 75,– ¤; Tel. 03941/69120; www.hotel-grudenberg. de) und der sympathische Halberstädter Hof (49,– bis 102,– ¤; Tel. 03941/27080; www.hotel-halberstaedter-hof.de).

auskunft: Alle Informationen zur Stadt, zu Veranstaltungen, alle Öffnungszeiten der Kirchen und Museen, gerade auch über Ostern, sind bei der Halberstadt Information erhältlich (Mo bis Fr 9 bis 18 und Sa 10 bis 13 Uhr, Tel. 03941/551815; www.halberstadt.de). Informationen zum Programm der Moses Mendelssohn Akademie: Tel. 03941/606710

Literatur: Ein guter Begleiter für einen ersten Stadtrundgang ist Jürgen Westphals "Stadtführer Halberstadt"; Verlag Janos Stekovics (63 S., 3,50 ¤). Zu den Kirchen und vor allem dem Dom und Domschatz sind zahlreiche prächtige Bände erschienen; als Einführung empfehlenswert: Peter Findeisen, "Halberstadt – Dom, Liebfrauenkirche und Domplatz"; Die Blauen Bücher; Verlag Langewiesche-Königstein (95 S., 7,50 ¤). Einen wunderbaren Einblick in Gleims Welt geben die beiden Bände "Menschen um Gleim" von Gerlinde Wappler, dr.ziethen verlag, Oschersleben (296/320 S., je 20,40 ¤).

eine Entdeckungsreise in die Zeit der Aufklärung, von Gleim bis Händel, bietet darüber hinaus das Projekt "Sachsen-Anhalt und das 18. Jahrhundert", in dem sich Museen und Gedenkstätten des Landes zusammengeschlossen haben. Info: Das Gleimhaus, Tel. 03941/68710; E-Mail: gleimhaus@t-online.de