Blühende Landschaften. Na endlich! Alles wächst und gedeiht, strebt nach oben wie diese heiß ersehnten Frühlingsboten, der Sonne entgegen. Wachstumszone Rostock in Zeiten der IGA 2003. Für die "grüne Weltausstellung am Meer" hat sich die alte Hansestadt mächtig ins Zeug gelegt. Man spricht in Superlativen, lockt mit Kunst, Kultur, technischen Raffinessen und dem "größten touristischen Event Deutschlands". Von wegen also: Paradies für Laubenpieper. Hier wurden Weidendome (für Andachten und Gottesdienste) geflochten, ein Umweltzentrum (Thema: Regenwald) installiert, unzählige Ausstellungen organisiert und, als Krönung, am Warnowufer schwimmende Gärten kunstvoll vertäut. Pflichtprogramm auf einer Internationalen Gartenbauausstellung: die Nationengärten. Rostock liefert Beispiele aus China und Japan, aus Afrika und Südamerika. Rund 18 Kilometer Fußweg warten auf Naturfreunde, gesäumt von Blumenmeeren und Blütenkaskaden, aber leider auch von "Mustergräbern mit Grabbepflanzung". Damit man sieht, wo alles Blühen endet? B.W.

25. April bis 12. Oktober, täglich von 9 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit. Tickets (telefonisch unter 0180/5000223) 14 Euro. Internet:www.iga2003.de