Unfassbar, aber wahr: Unsere Jena-Geschichte "Ins Paradies!" ( ZEIT Nr. 26/03) präsentierte Bernd Stange als Matz Vogel. Entschuldigung – anbei der richtige Matz, ein Urgestein des Ostfußballs: Eberhard Vogel, Jahrgang 1943, spielte zwanzig Jahre, von 1962 bis 1982, für Karl-Marx-Stadt und Jena und schraubte den ewigen DDR-Rekord auf 440 Oberliga-Partien. 74 Länderspiele hat er bestritten. Der sowjetischen Torhüter-Gottheit Lew Jaschin drehte er einen Eckball ins Netz. In Wembley drosch er Englands Peter Shilton einen 40-Meter-Hammer in die Maschen. Vogel, allseits beliebt, war ein fairer Typ, aber einmal flog er doch vom Platz. Den Grund meldete die Neue Fußballwoche: Jenas Linksaußen Vogel hatte dem Unparteiischen gezeigt, wie er heißt.