L. Frank Baum: Alles über den Zauberer von Oz - aus d. Englischen von Alfred Könner - Illustrationen v. W. W. Denslow - Einleitung/Annotationen v. Michael Patrick Hearn, übersetzt v. Änne Troester - Europa Verlag, Hamburg/Wien 2003 - 454 S., 39,90 e

Was aus einem verträumten Buben wird, wenn man ihn nur lässt - Geflügelzücher zum Beispiel, später Zeitungsverleger, Schauspieler, Gemischtwarenhändler und schließlich Autor eines der schönsten Kinderbücher der Welt, des vor gut 100 Jahren erschienenen Zauberers von Oz, das erzählt dieser wundervolle Band mit mächtigen philosophischen Fußnoten zu jeder Wendung im Abenteuer der vom Winde verwehten Dorothy, dazu gibt es Fotos, wie sie in der Gestalt von Judy Garland rüberkam, I llustrationen, Landkarten aus Oz, dem Land der Kindheit, nur eines gibt es nicht: Tipps, wie man es nur anstellen könnte, in einen so weit tragenden Sturm hineinzukommen.

Peter Sager: Oxford & Cambridge. Eine Kulturgeschichte - Schöffling & Co., Frankfurt a. M. 2003 - 438 S., 34,90 e

Was für vergnügliche Orte die Institutionen der Bildung sein können, wenn sie nur die Freiheit haben, über Jahrhunderte sich mit Witz zu messen, die Schönheit zu verehren, die Künste, alte Manuskripte, Exzentriker, Agenten, Revolutionäre zu versammeln, kurz, exzellente Ruderer auszubilden und wilde Spiele zu pflegen wie Hodenrasseln und Schildkrötenrennen, dies plaudert Peter Sager gut recherchiert mit angelsächsischem Humor daher: in einem Kilo Buch! Vermutlich der einzige Ort, wo Oxbridge je vereint war. Allerdings akkurat geteilt in zwei Portionen sowie mit zwei Lesebändchen versehen: hellblau, dunkelblau.