Es ist schon interessant, was die Ärzteschaft ihren Patienten so alles erzählt. Über den Zucker und seine Wirkung auf den Körper gibt es fast religiöse Auseinandersetzungen. Wir wollen hier gar nicht über die Frage richten, ob „isolierter“ Zucker, der praktisch aus reiner Saccharose besteht, ganz besonders schädlich ist. Nur: Wenn es der weiße ist, dann ist es der braune auch. Der ist nämlich keinesfalls „natürlicher“, sondern entsteht beim Prozess des Raffinierens. Die braune Farbe kommt daher, dass ihm noch Spuren von Sirup anhaften, insgesamt machen die aber weniger als ein Prozent aus. „Entgegen vielen Fehlmeinungen ist brauner Zucker nicht gesünder als der normale Haushaltszucker“, schreibt etwa die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „Er ist ebenfalls ein isolierter Zucker und hat auf den Körper die gleichen schädlichen Wirkungen.“ Es kann also durchaus vernünftig sein, den Konsum von Zucker einzuschränken – egal, welche Farbe der hat. Aber wahrscheinlich assoziieren viele Menschen, Ihre Ärztin eingeschlossen, braun irgendwie mit „öko“. Und das mit dem Immunsystem ist, gelinde gesagt, Humbug. Christoph Drösser

Die Adressen für »Stimmt’s«-Fragen: DIE ZEIT, Stimmt’s?, 20079 Hamburg oder stimmts@zeit.de . Das »Stimmt’s?«-Archiv: www.zeit.de/stimmts

Audio: www.zeit.de/audio