Schlichten und nachhelfen

die zeit: Sie sind ehrenamtliche Ombudsfrau für die Hamburger Schüler. Was machen Sie da?

Barbara Beutner: Ich bin eine unabhängige Ansprechpartnerin für Schülervertretungen und vermittle bei Konflikten zwischen Lehrern und Schülern.

zeit: Mit welchen Problemen kommen die Schüler zu Ihnen?

Beutner: In meinem vergangenen Amtsjahr haben sich 70 Schüler an mich gewendet, meistens aus den Klassen 8 bis 13. Ungefähr ein Drittel hatte rechtliche Fragen: Ein Lehrer etwa hat eine Klassenarbeit vom Februar erst im Juni zurückgegeben. Das ist nicht erlaubt. Das sind die einfachen Fälle. Da erkläre ich die Rechtslage.

zeit:Wo wird es schwieriger?

Beutner: Wenn Schüler Kritik am Unterricht äußern, fühlen sie sich oft von Lehrern nicht ernst genommen. Ich analysiere mit den Schülern die Situation, und wir entwickeln Lösungsstrategien. Manchmal üben wir im Rollenspiel, wie man ruhig und sachlich verhandelt. Ziel ist, dass die Schüler ihre Probleme selbst lösen.