DIE ZEIT: Das Fraunhofer-Institut für Autonome Intelligente Systeme in Sankt Augustin will Mädchen Lust auf Technik machen – wie?

Monika Müllerburg: Indem sie selbst kleine Roboter gestalten und programmieren. In dieser Arbeit steckt viel Kreativität und Fantasie. Auf diese Weise lassen sich auch diejenigen begeistern, die sonst kaum einen Zugang zur Technik finden.

ZEIT: Wie können denn Schülerinnen eben mal einen Roboter bauen?

Müllerburg: Wir verwenden spezielle, didaktisch aufbereitete Technikbaukästen, wie es sie auch in Spielzeugläden zu kaufen gibt.

ZEIT: Also handelt es sich bloß um Spielzeug?

Müllerburg: Dieses "Spielzeug" ist so leistungsstark, dass sogar Informatikstudenten es benutzen. Die Roboter werden aus einzelnen Bausteinen nach individuellen Vorstellungen zusammengesetzt, dann schreiben die Mädchen ein Programm und übertragen die Daten auf den Roboter. Der macht dann das, womit sie ihn beauftragt haben oder auch nicht. Fehler spornen an.

ZEIT: Warum brauchen Mädchen überhaupt einen besonderen Technik-Anreiz?