Kurt Leonhard, inzwischen 92, vor 60 Jahren Lektor bei dem kleinen und ehrgeizigen Verlag Bechtle in Esslingen, sammelte uns Poeten - Heißenbüttel, Poethen - zur Bechtle-Runde. Wolfgang Bächler und Heinz Piontek waren die Ältesten. Als ich 1953 zu ihnen stieß, las ich ihre Gedichte wie Vorschriften. Die Furt hieß Pionteks erster Gedichtband, ein in graue Pappe gebundenes Bändchen von 55 Seiten. Ich musste die Verse und Strophen nicht lernen, ich dachte sie mit, atmete sie ein. Sie redeten vom Krieg, von Schlesien, woher Piontek kam, und von Lauingen an der Donau, wohin es den Flüchtling verschlagen hatte.

Über die Brücke holpert

ein Ochsenfuhrwerk, wohin?

Ich weiß nur, dass ich am Wasser

der Ewigkeit näher bin.

Der Angler auf den Steinen,

er wird mich nicht verstehn