Nur wenige Menschen würden sich ohne einen Führer in den Dschungel wagen. Zu viele Gefahren lauern dort, und die Wahrscheinlichkeit, sich hoffnungslos zu verirren, ist groß. Im Arbeitsalltag sehen das viele Selbstständige anders. Zwar müssen sie sich täglich durch ein verwirrendes Dickicht kämpfen, das einem Urwald gleicht – juristische Bandagen, Auftragsflauten, Versicherungsfragen und Querelen mit Kunden. Aber getrieben von Freiheitsdrang und der Aussicht auf Selbstverwirklichung stürzen sie sich in den Dschungel – ohne Führer, Learning by Doing. Das Buch Im Dschungel der Freiheit sorgt dafür, dass der Weg durchs Dickicht nicht zum Holzweg wird. Der Autor skizziert die wichtigsten betriebswirtschaftlichen, juristischen und organisatorischen Fallen, in denen sich Selbstständige oft verstricken, und gibt Einsteigern Antworten auf alle praktischen Fragen: Wie gründe ich ein Unternehmen? Wie versichere ich mich am günstigsten? Wie finde ich Kunden, und wie löse ich Konflikte mit ihnen? Immer wieder geht der Autor detailliert auf Einzelaspekte ein, zum Beispiel auf die verschiedenen Stufen eines Mahnverfahrens. Mehrere Kapitel sind den psychischen Krisen von Freiberuflern gewidmet: Wie geht man mit Misserfolgen um? Im Dschungel der Freiheit greift dabei auf Interviews mit erfolgreichen Freiberuflern zurück. So zeichnet das Buch ein realistisches Bild von der schwierigen Arbeitssituation der Selbstständigen, ohne zu entmutigen. miel