In seiner Haushaltsnot setzt Bundesfinanzminister Hans Eichel auch auf die Zahlungswilligkeit ausländischer Schuldner. In seinem Budgetentwurf 2004 geht Eichel davon aus, dass gerade die Russen Schulden zurückzahlen - er rechnet mit rund 1,6 Milliarden Euro aus Moskau. Außerdem hat Eichel bei seiner Planung unterstellt, dass auch Brasilien und Polen ihren Zahlungsverpflichtungen aus Umschuldungsabkommen nachkommen - das würde weitere 555 Millionen Euro in die Bundeskasse spülen.

Insgesamt erwartet der Minister Einnahmen von 3,055 Milliarden Euro aus überfälligen Krediten. Die Ausgaben aus Ansprüchen gegen den Bund werden für 2004 dagegen nur auf 2,0 Milliarden Euro beziffert. "Mit hohen Schadenszahlungen", haben Eichels Beamte in einem internen Vermerk festgehalten, "wird insbesondere für die Türkei und Indonesien gerechnet."