Ihr Artikel beschreibt brillant die Unfähigkeit der Politik, Geld zu sparen. Was aber Ihrem wie auch vielen anderen Artikeln zu diesem Thema fehlt, um eine wirkliche Diskussion anzuregen, ist die konkrete Benennung von Staatsausgaben, die abgeschafft gehören. Ich will nur ein kleines Beispiel nennen: Trennungsgeld. Falls ich das Steuergesetz richtig verstanden habe, kann man bei der Einkommenssteuererklärung Trennungsgeld geltend machen, wenn man aus beruflichen Gründen vom Ehepartner Tage/Wochen getrennt leben muss.

Während mir nicht ersichtlich ist, warum ein beinahe bankrotter Staat dafür Geld ausgibt, ist mir klar, wer davon am meisten profitiert. Arthur Gunzl, Burlington, CT, USA