Benny Barbasch: Mein erster Sony. Roman. Aus d. Hebräischen v. Vera Loos und Naomi Nir-Bleimling - List Taschenbuch, München 2003 - 411 S., 8,95 e

Ein kleiner Junge mit großem Ohr, genauer gesagt, mit Mikrofon und angeschlossenem Tonband, hört zu und nimmt auf, was die Erwachsenen vor sich und den Kindern verstecken wollen: wie ihre verärgerte und verzweifelte und irrlichternde Stimme klingt, was Hoffnung und Illusion und Verzweiflung im Alltag anrichten. So weiß der Kleine immer mehr, als die Großen von sich wissen, was viel ist in einer Gesellschaft wie der in Israel, wo ein Wort wie "Russland" wilde Erinnerungsstürme entfacht und "verheizen" alle Kälte des Unmenschlichen hereinbrechen lässt. Ein wunderbares Buch, voller Slapstick und auch feiner Ironie.

Pat Barker: Der Eissplitter. Roman. Aus dem Englischen von Barbara Ostro - Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003 - 239 S., 14,50 e

Ein junger Mann stürzt sich in einen eisigen Fluss und wird von einem Mann gerettet, der ihn schon einmal vernichtet hatte: weil er ihn, der damals noch Kind war, vor einem Gericht als kaltblütigen Mörder beschrieben und dem Gefägnis zugeführt hatte. Nun treffen sie sich also am Ende einer zerstörten Jugend und nehmen das psychoanalytische Gespräch wieder auf, doch was das Kinderleben an Verzweiflung und Hoffnung barg, versteckt sich vor dem Erwachsenen. Entblößt wird dagegen seine eigene prekäre Existenz. Pat Barker, hoch dekorierte Autorin einer Trilogie über den Ersten Weltkrieg, Niemandsland, berichtet mit kühlem Blick aus den Schützengräben der bürgerlichen, ach so zivilisierten Welt, ein Buch voller Spannung und Melancholie.