Exakt 296207 Zentimeter misst Deutschlands höchster Berg. Es war ein Mitarbeiter des Topographischen Bureaus, des Vermessungsamtes, Hauptmann Joseph Naus, der als Erster seinen Fuß auf die Zugspitze setzte – am 27. August 1820. Völlig ohne Beschwernisse ist das Gipfelkreuz aus dem Jahre 1851 noch bis zum April nächsten Jahres zu erreichen. Es steht im Alpinen Museum in München als Zentrum der Ausstellung Die Zugspitze. Vom Bergsteigen zum Massentourismus . Waren es anfangs nur Kraxler der gehobenen Schichten, die den Berg bezwangen, karrten schon in den dreißiger Jahren Bahnen die Ausflügler in die luftige Höhe zwischen Bayern und Österreich. Einen weltweiten Berühmtheitsschub brachte die Olympiade 1936. Mit Gemälden, historischen Fotografien, Filmausschnitten, Postkarten und Plakaten dokumentiert die Ausstellung die Karriere eines Berges, der heute als Tummelplatz für Touristen, Skifahrer und Snowboarder bestens erschlossen ist. Einen neuen Blick auf die Zugspitze (unser Bild) hat Jürgen Winkler im August 2003 geworfen. put

Bis 11. April 2004, Alpines Museum des Deutschen Alpenvereins, München, Praterinsel 5. Dienstag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr, Wochenende 11 bis 18 Uhr, Eintritt: 3 Euro. Auskunft: Tel. 089/2112240,www.alpines-museum.de