Urban Drift" ist das Motto, unter dem die von den Pariser "Situationisten" um Guy Debord inspirierte Kuratorin Francesca Ferguson schon seit einigen Jahren Städte im Wandel untersucht. Inzwischen finden in der Hauptstadt beinahe wöchentlich Konferenzen zum Thema statt, doch Ferguson ist immer einen Schritt voraus, das zeigt schon der Ort ihrer aktuellen Ausstellung namens Transformers (bis zum 23. November). Sie ist im so genannten Bikini-Haus zu sehen, einem typischen Fünfziger-Jahre-Bau im Herzen der Berliner City West, einem heftig umkämpften Stadtraum, den sich Intensiv-Shopper, Touristen, Stadtbürger, Polizisten und Junkies teilen - und der demnächst aufgewertet und verwandelt werden soll. Die Stadt in Bewegung, draußen genauso wie in der Ausstellung, wo die Installation Urban Fog of Belgrade zu sehen ist. Elf Autoren, Künstler und Architektenteams wollen mit multimedialen Installationen, Modellen, Fotografien und Texten diesen Stadtnebel lichten und vernetzen dafür Gesellschaft, Kultur und Politik. Branislav Dimitrijevic beschreibt, wie die Musiksubkultur des serbischen "Turbo-Folk" nationalistisch aufgeladen wurde - die Normal Group untersucht die "Turbo-Architektur" der lokalen Nachkriegsära - und Bas Princen dokumentiert fotografisch die hybriden Ergebnisse, die im Eigenheimbau die Ästhetik amerikanischer Vororte nachahmen. Anders als in der Berliner Szene üblich, wird hier nicht erneut eine Krisenregion zur Projektionsfläche für die Krise der Berliner Post-Dotcom-Boheme, dafür sorgt schon Mihael Milunovic: "Alles wird für mich zur Allegorie", behaupten seine kunterbunten Aufnahmen vom Flohmarkt und dementieren es in ihrer schäbigen Beliebigkeit gleich wieder.

Weitere Arbeiten in der Transformers-Ausstellung widmen sich den vielen Leerstellen in der öffentlichen Diskussion sowie der Belgrader Modepraxis einer urbanen Style-Guerilla, die sich mit schicker Tarnkleidung sichtbar macht. Angesichts der aktuellen Berliner Architekturmoden hingegen absolut geschmackssicher ist die jüngst getroffene Entscheidung, dass Francesca Ferguson im kommenden Jahr den deutschen Beitrag der Architektur-Biennale in Venedig gestalten wird. Motto natürlich: "Metamorphosen".