Medizin-Ökonomen bildet die Rheinische Fachhochschule Köln aus. Auf dem Lehrplan stehen Theoretische Medizin und Pharmakologie, BWL, Rechtswissenschaften, Unternehmensführung/Controlling und Fremdsprachen. Absolventen kommen für Management-Aufgaben in Krankenhäusern, bei den Krankenkassen oder in der Pharmazeutischen Industrie in Betracht. Das Studium zum Diplom-Wirtschaftsmediziner kann in sieben Semestern berufsbegleitend oder Vollzeit absolviert werden. Einschreibungen für das Sommersemester sind bis Ende Januar möglich. www.rfh-koeln.de

Zur "International Virtual Medical School" haben sich rund 50 Hochschulen und Institutionen weltweit zusammengeschlossen. Die erste hochschulmedizinische Ausbildung im Internet wird von der schottischen Universität Dundee getragen. Der Start ist für 2004 geplant. Die Studenten schreiben sich an der nächstliegenden Universität des Netzes ein, von der sie auch ihren Abschluss erhalten. Nach der Grundausbildung in den ersten zwei Jahren wird das Wissen in einer nahe gelegenen Klinik angewandt. Die virtuelle Hochschule soll die Abwanderung von Studenten aus ihrem Heimatland bremsen und zudem jenen ein Studium ermöglichen, die es sich sonst nicht leisten können. Aus Deutschland beteiligen sich die Universitäten Dresden und Heidelberg. www.ivimeds.org

Weiterbildungen für den "Zukunftsmarkt Gesundheit" bietet die Reutlinger Gesundheitsakademie (ReGA) an. Die Weiterbildung zum Entspannungspädagogen beginnt im November und dauert ebenso wie der Lehrgang zum Trainer für ganzheitliche Gesundheit und Wellness ein Jahr. In Wochenendmodulen werden den angehenden Entspannungspädagogen Grundkenntnisse in den Entspannungsverfahren sowie Fragen der Methodik und Didaktik in der eigenen Kurskonzeption und -durchführung vermittelt. Die Fortbildung zum Wellnesstrainer vermittelt Basisqualifikationen in den Bereichen Ernährung, Entspannung und Fitness. Tel. 07121/336250, E-Mail: kontakt@rega.vhsrt.de

Zur Operationstechnischen Assistentin bildet die Zentrale Ausbildungsstätte für Pflegeberufe im Kreis Gütersloh (ZAP) aus. Der vor einem Jahr neu geschaffene High-Tech-Beruf qualifiziert in einer dreijährigen Ausbildung für die vielseitigen Anforderungen in Operationsabteilungen und Ambulanzen. Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit Kliniken im Raum Ostwestfalen-Lippe, Start ist jährlich im Herbst. www.zap-kreis-guetersloh.de

Management für Krankenhausärzte bietet die Akademie der Ruhr-Universität an. Die Fortbildung umfasst 120 Stunden an sieben Wochenenden und kostet 4950 Euro. Zwischen den Präsenzveranstaltungen bearbeiten die Teilnehmer aktuelle Praxisprojekte und Fallstudien. Eine schriftliche Arbeit und ein Kolloquium schließen die Weiterbildung ab. Das Zertifikat "Management für Krankenhausärzte" wird von der Ärztekammer Westfalen-Lippe anerkannt. www.akademie.ruhr-uni-bochum.de

Zur Fachkraft für Gerontopsychologie bildet die F+U-Akademie in Heidelberg aus. Wer eine Ausbildung in den Bereichen Pflege, Heilerziehungspflege, Sozialarbeit oder Ergotherapie und Berufserfahrung im Pflegebereich hat, kann sich in 520 Stunden berufsbegleitend (eine Woche im Monat) weiterbilden. Die Teilnehmer sollen verschiedene gerontopsychologische Betreuungsformen kennen und vergleichen lernen, mehr Sicherheit in rechtlichen, organisatorischen und pflegerischen Fragen bei der Betreuung psychisch Veränderten gewinnen und in den Praxisphasen Beispiele und Möglichkeiten bestimmter Betreuungsformen und -ansätze anwenden und reflektieren. Der Kurs beginnt am 8. März und kostet 1750 Euro. www.akademie.ruhr-uni-bochum.de

Völlig umgekrempelt hat der Modellstudiengang der RWTH Aachen die Inhalte des herkömmlichen Medizinstudiums. Der Unterricht gliedert sich nicht mehr nach klassischen Medizinfächern wie Anatomie, Physiologie und Pathologie, sondern nach Organen und Organsystemen. Statt Bau, Funktion und Krankheiten eines Organs in voneinander isolierten Unterrichtseinheiten zu lehren, werden diese in mehrwöchigen Blöcken zusammen geführt. Die Aachener Hochschule stellte erstmalig in diesem Wintersemester alle 240 Studienplätze eines Jahrgangs für die neue Arztausbildung bereit, das Experiment wird mindestens für die nächsten fünf Jahrgänge fortgesetzt. Bewerbungen sind jeweils bis zum 15. Juli an die ZVS zu richten. www.ukaachen.de