DIE ZEIT: Der Bundeskanzler will mehr Innovation. Was fällt überhaupt unter diesen Begriff?

Jürgen KLUGE: Zuerst wird immer an neue Produkte gedacht. Aber Herstellungsverfahren können ebenfalls innovativ sein. Und Geschäftsmodelle, die ganze Branchen revolutionieren – wie etwa die McDonald’s-Idee, überall gleiche Schnellrestaurants zu eröffnen. Was man nie vergessen sollte: Innovation kommt durch Wissen in die Welt, und das sitzt in den Köpfen. Eigentlich reden wir also darüber, wie wir dem Neuen gegenüber eingestellt sind.

ZEIT: Haben die Sozialdemokraten den richtigen Innovationsbegriff?

KLUGE: Ich freue mich darüber, dass die SPD sich für mehr Leistung und Innovation aufgeschlossen zeigt.

ZEIT: Früher machten gerade Sozialdemokraten Industriepolitik, heute heißt das "Innovationspolitik". Was ist der Unterschied?

KLUGE: Industriepolitiker wollten die Wirtschaft lenken. Heute ist klar: Die Erneuerung lässt sich nur steuern über Spielregeln und Visionen.