Ihr toller Artikel zeigt einen Hauptgrund für die Misere von Toll Collect und großen Teilen der deutschen Wirtschaft: Outsourcing von wichtigem Know-how und Rivalitäten anstelle intensiver Zusammenarbeit. In seiner Gier nach dem großen Geld hat sich Toll Collect als Geldeintreibanstalt formiert, die Entwicklung eines noch nie da gewesenen High-Tech-Systems übernehmen Zulieferer, die man danach gleich wieder los ist. Das spart angeblich Kosten.

Von wegen! Forschung und Entwicklung kosten Geld - wer es nicht ausgeben will, sollte gar nicht erst mit ambitionierten Projekten anfangen. Auch noch lange nach der Erstentwicklung müssen Kinderkrankheiten behoben, die Funktionen einem sich ständig ändernden Umfeld angepasst werden. Mit Zulieferern, die in der Zwischenzeit vielleicht bankrott, umstrukturiert, in einem anderen Großauftrag engagiert sind, kann man das nicht leisten. Das Know-how um die angebotenen Produkte und die dabei eingesetzte Technik gehören schon zu den Kernkompetenzen.

Verlässlichkeit statt Herumgeeiere und Hinterlist, Engagement statt Abzockerei - nur so kommen unsere Wirtschaft und unsere Gesellschaft wieder auf den Wachstumspfad zurück.

Stefan Gerhold, Berlin

Alibaba und die 40 Räuber hieß es früher in einer Geschichte aus Tausendundeiner Nacht. Wie sich die Zeiten ändern! Denn was die 40 gefürchteten Räuber nicht annähernd geschafft haben, machen Stolpe, Weise und die Fiskus GmbH mit links.

Toll Collect, erst für gescheitert erklärt, dann gemerkt: Ah, Daimler und Telekom können wir doch nicht so einfach kündigen - und wer soll es denn sonst machen? Etwa die kleinen Firmen, die schon erprobte Systeme haben, sofort anfangen könnten und viel billiger sind? Nein! Was günstig ist, kann nicht gut sein!? Also versucht man, die alte Ehe noch zu retten.

Jan Albrecht, Löhne