In dem Artikel wird über eine neue Segeltechnik berichtet, die umweltfreundlich ist und die Produktion von Umweltschadstoffen vermeiden kann. Dabei wird "Nitrogen" als Umweltgift bezeichnet. Nun, dieses "Nitrogen" (es ist ein englisches Wort, kein deutsches) ist wahrlich kein Umweltgift.

Denn 78 Prozent unserer Atmosphäre und damit auch 78 Prozent unserer Atemluft sind "Nitrogen", nämlich Stickstoff.

Dazu fällt mir eine Geschichte ein, die sich in den achtziger Jahren in England zugetragen haben soll. Es ging dort um den Stoff "Dihydrogenmonoxid".

Eine Meinungsbefragung durch die Presse sollte herausfinden, ob dieser Stoff verboten werden sollte. Dieser sei nämlich unter anderem Hauptbestandteil von Krebszellen, wer ihn einatme, würde daran sterben, und er sei Hauptbestandteil des sauren Regens. Wie Sie sich vorstellen können, stimmten die meisten Befragten einem Verbot zu.

Einem Verbot von: Wasser.

Christian Vogl, Rostock