Ein Helm für Kerry.

Nicht nur Wahlkampf ist gefährlich. Das bekam John F. Kerry, demokratischer Bewerber um das Amt des amerikanischen Präsidenten, am vergangenen Wochenende zu spüren. Immer wenn er zwischen den Terminen Zeit findet, schwingt Kerry sich auf sein Fahrrad. Deshalb nimmt er es auch überall hin mit - selbst im Wahlkampfflieger. Am Sonntag wollte der Zweiradfan zu Hause in Boston radeln.

Und dann so was: Auf einer sandigen Stelle geriet der Bush-Herausforderer ins Rutschen und stürzte. Mitten auf die Straße. Aber passiert ist nichts. "Ihm geht's gut. Er ist zu Hause und das Rad in der Werkstatt", beeilte sich sein Kampagnenmanager zu versichern. Denn: Kerry hatte seinen Helm auf. Was passieren kann, wenn man den vergisst, erlebte vor einigen Jahren Rudolf Scharping. Nach einem Sturz ohne Kopfschutz verlor der Ex-Kanzlerkandidat sogar das Bewusstsein.

Sauerkraut für alle.

Fast die ganze Welt kennt es: das Sauerkraut. Aber offensichtlich weiß nicht die ganze Welt, wie gut es schmeckt. "Es gibt unterentwickelte Teile Europas, die dringend Sauerkraut-Entwicklungshilfe brauchen", stellt Eckart Hengstenberg, Krautproduzent in vierter Generation, fest. In England beispielsweise komme das Wintergemüse überhaupt nicht auf den Teller. Dass müsse sich ändern, beschlossen der Krautspezialist aus Süddeutschland und knapp 40 weitere Hersteller aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Italien. Und damit nicht genug: Das Gemüse müsse sein antiquiertes Image abschütteln, schließlich tauge es mit seinem Vitamin C zur feinsten Fitnesskost. Ein paar neue Rezepte haben sich die Herren auch schon einfallen lassen: Wie wäre es mit Sauerkraut-Pizza oder gar Sauerkraut-Lasagne?!

Blix im ZEIT-Chat.

Hans Blix, der ehemalige Chef der UN-Waffeninspektoren im Irak, stellt sich am Mittwoch, dem 12. Mai, den Fragen von ZEIT-Lesern. Auf unserer Homepage wird Blix ab 14.30 Uhr eine Stunde lang im Chat zu Gast sein. Das Thema liegt auf der Hand: "Wahrheit und Lügen - Wo sind die irakischen Massenvernichtungswaffen?" Kürzlich hat Blix dazu das Buch Mission Irak veröffentlicht. Darin berichtet er unter anderem, wie er die Vorbereitungen des Irak-Krieges erlebt hat. Wer mehr von Hans Blix erfahren möchte, klickt sich in die Online-Diskussion ein, unter www.zeit.de