In der ZEIT Nr. 18/04 stellte Brenda Strohmaier Hans Zach vor, den Mann, den viele für Deutschlands besten Eishockeytrainer halten. Und jetzt das. Der Coach der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft will Schluss machen - mit 55 Jahren, nach sechs Jahren im Amt. Ach, Zach. Das war eine Bauchentscheidung, sagt er, ein paar Stunden nachdem bekannt wurde, dass er seinen Vertrag auslaufen lassen wird. Und warum? Ich habe die Entscheidung nach ungerechtfertigter Kritik an der Mannschaft getroffen, sagt Zach. Das seiner Ansicht nach unerträglichste Genörgel kam vom Branchenmagazin Eishockey-News. Die Zeitschrift hatte die Zusammensetzung und die taktische Aufstellung des Teams kritisiert, das bei der WM erstmals seit 2000 bei einem großen Turnier das Viertelfinale verpasst hatte. Als Vereinstrainer in Köln darf man ihn aber noch ein bisschen beim Toben erleben. Pardon. Wie hatte er noch gesagt? Ich tobe nicht. Ich bin kontrolliert engagiert.