Vielen Dank für das vorzügliche Interview mit Frau Merkel. Vorzüglich deshalb, weil es die Verbreitung bloßer Worthülsen, in der es Frau Merkel zu trauriger Meisterschaft gebracht hat, entlarvt. Ist ihre persönliche und professionelle Meinung so "geheim", dass sie sie nicht mit der Leserschaft der ZEIT teilen möchte? Oder hat sie ganz einfach keine Meinung, weil die große Weltpolitik doch weit weniger ihr Metier ist, als sie gerne wahrhaben möchte? Oder - und das scheint mir der tatsächliche Grund zu sein - ist die Angst vor dem Wähler so groß, dass ihm selbst die Opposition keine wirkliche "Wahl" geben will? Besteht selbst Oppositionspolitik in der Vermeidung des Eindeutigen, dann darf man getrost in das Horn derjenigen stoßen, die behaupten, Deutschland habe schon lange keine armseligere Oppositionspolitik mehr gesehen.

Thomas Gittel Eschborn