Dolly Buster (96-58-87) ist den Lesern dieser Rubrik naturgemäß nicht bekannt, aber es genügt vielleicht der Hinweis, dass die oben genannten Zahlen kein Spendenkonto sind, sondern, miteinander multipliziert, etwa die Menge der von ihr zufrieden gestellten Männer bezeichnen, was allein schon ein geradezu beispielhafter völkerversöhnender Beitrag zum Frieden ist und insofern eine wahrhaft europäische Leistung, als die ursprüngliche Europa, wie uns die Sage lehrt, nicht anstand, jenen Stier zu besteigen, in den Zeus sich verwandelt hatte, um es dann seinerseits zu tun.

Es ist hier nicht der Ort, die Geheimnisse der antiken Europa zu ergründen, zumal die Geheimnisse des modernen Europa unergründlich genug sind. Warum ist Dolly Buster, gebürtige Nora Bochnickova, auf ihrem Weg ins Europäische Parlament (wo sie doch eigentlich, ideell wie manuell, längst saß) so kläglich gescheitert? Weshalb hat kaum einer der erwähnten Männer sie gewählt? Wer, wenn nicht Dolly, wäre imstande, Schillers Ode an Freud "Seid verschlungen, Millionen!" in die Tat umzusetzen?

Nun gut, die Welt ist schlecht. Sie ist sogar so schlecht, dass sich das Werk schlechter Menschen gut verkauft. Saddam Hussein hat Ende 2000 einen Liebesroman unter dem Titel Zabibah und der König veröffentlicht, der kürzlich auf Deutsch erschienen ist und, so meldet dpa, von der schönen jungen Zabibah erzählt, die von ihrem ungeliebten Ehemann vergewaltigt wird. Der König, mit dem sie eine Liebesbeziehung hat, schwört dem Peiniger Rache, und am Ende sterben alle drei. Das Ganze sei – so die Interpretation der CIA – eine Allegorie, in der Zabibah das irakische Volk verkörpere, der König den Autor Saddam und der Ehemann die USA. Woher weiß die CIA das alles? Könnte es nicht sein, dass Zabibah Dolly Buster verkörpert, der König das Straßburger Parlament und der Ehemann den gewissenlosen Wähler?

Es ist hier nicht der Ort, die Geheimnisse der hermeneutisch geschulten CIA zu ergründen, zumal die Geheimnisse der deutschen Leserschaft unergründlich genug sind. Zehntausendmal wurde Saddams Roman verkauft, und dies in einer Zeit, da gute Bücher guter Menschen auf den Regalen verstauben. Kommt die Zeit der Allegorien wieder? Wohlan denn! Dann hätte sich also Zeus in Saddam verwandelt, um Dolly Buster alias Europa aus der amerikanischen Knechtschaft zu befreien? – Das alles ist einfach zu kompliziert. Gibt denn keiner, keiner Antwort?
Finis