Lange hatte sich der 73-jährige Wiktor Kortschnoj dagegen gewehrt, bei Seniorenturnieren mitzuspielen. Vor allem wohl deshalb, weil ihm die älteren Herrschaften nicht so recht Paroli bieten können, vielleicht aber auch aus einer magischen Befürchtung heraus, dann auf einmal selbst zum alten Eisen zu zählen. Dabei ist man im Schach erst mit 60 Jahren ein Senior, beim Fußball immerhin schon mit 30 Jahren ein "Alter Herr".

Wiktor jedenfalls spielt und trainiert am liebsten mit wesentlich jüngeren Schachpartnern, die gut und gerne seine Enkel sein könnten. Und offenbar hält ihn diese Vorliebe jung. Nachdem er mit 70 Jahren das Turnier in Biel vor etlichen Spielern der Weltspitze (natürlich allesamt im Enkelalter) gewonnen hatte, meinte der russische Großmeister Peter Swidler: "Wiktor ist der Jüngste von uns allen!" Und der französische Großmeister und ehemalige Jugendweltmeister Joel Lautier sagte nach der Partie mit Wiktor: "Ich war am Rande der Erschöpfung, während er noch erstaunlich frisch wirkte und noch zwei Stunden mit mir analysierte."

Ich weiß nicht, warum Kortschnoj dennoch in diesem Jahr bei der Senioren-Mannschafts-WM in Dresden teilnahm – vielleicht hatte er, der mehr Turniere als nahezu jeder andere spielt, eine Lücke in seinem sonst so vollen Turnierkalender. Wie auch immer, die Schweiz trat zur Freude aller mit ihrem Häuptling Kortschnoj an. Und das war gut so, denn zum Schluss errangen die Schweizer dank seiner herausragenden 6,5 Punkte aus sieben Partien (nur der deutsche Großmeister Wolfgang Uhlmann entschlüpfte ihm in hoch verdächtiger Stellung in ein Remis) hinter dem deutschen Team die Silbermedaille und platzierten sich sogar noch vor den Russen.

Einen Kampf auf Biegen und Brechen lieferte sich Wiktor Kortschnoj mit dem russischen Großmeister Jewgenij Wasjukow.

Sehen Sie, wie Kortschnoj als Schwarzer am Zug mit einem Turm weniger nicht etwa den weißen Turm d1 nahm, sondern mit einer weit berechneten Opferkombination gewann, weil erstaunlicherweise der weiße König noch unsicherer als der ungeschützte schwarze steht?

Helmut Pfleger