Ralf Wanker ist Verhaltensbiologe an der Universität Hamburg

Rabenkrähenattrappen aus Polyethylen sind mittlerweile äußerst beliebte Accessoires auf Stadtbalkonen. Sie haben in einer Untersuchung den Nachweis erbracht, dass sich die Kunststoffvögel zur Bekämpfung von Stadttauben eignen. Haben Sie dabei auch etwas herausgefunden, was man noch nicht gewusst hat?

Wir haben tatsächlich etwas Neues entdeckt. Die nun nachgewiesene Abschreckung bewirkt nicht etwa, dass die Tauben fluchtartig wegfliegen. Stattdessen werden die Tiere aufmerksamer und halten einen größeren Abstand zu einem mit einer Rabenkrähenattrappe bestückten Balkon: mindestens 150 Zentimeter. Ich vermute daher, dass die Tauben keine unmittelbare Angst um Leib und Leben haben.

Sind Rabenkrähen nicht Allesfresser?

Schon, aber sie sind keine Fressfeinde der Tauben.

Was scheucht die Tauben weg?

Der Respekt ist wohl auf die begründete Befürchtung zurückzuführen, dass die Rabenkrähen ihre Brut verfrühstücken könnten. Oder es handelt sich bei dem Abschreckungsphänomen schlicht um eine Hassreaktion.