Schöneres als Meran könne er sich kaum denken, schwärmte im Jahre 1910 der Schriftsteller Stefan Zweig, höchstens Meran im Frühling, wenn die Obstbäume in Blüte stehen. Als Ötzi vor mehr als 5000 Jahren zum Alpenhauptkamm zog, gab es in der Gegend bereits Ackerbauern, und als Kaiserin Sisi zur Kur kam, begann die große Zeit der kleinen Südtiroler Stadt. Josef Rohrer präsentiert die Relikte der Belle Époque: prächtige Promenaden und pompöse Fassaden, Kurhaus und Villen, Kirchen und Gärten. Und weil, wie er schreibt, die Stadt ihren Reiz vor allem ihrer Umgebung verdankt, einer Landschaft mit Weinreben und Obstbäumen, Burgen und hohen Bergen, schließt Meran kompakt viel Sehenswertes jenseits der Stadtgrenzen ein. Ein knapp gehaltener, gleichwohl informativer, gelungen bebilderter Reiseführer, mit Stadtplan und Umgebungskarte in Deutsch und Italienisch, auf denen die Sehenswürdigkeiten markiert sind.

Josef Rohrer: Meran kompakt. Die Stadt auf einen Blick. Sehenswertes, Gastlichkeit, Kultur. Folio Verlag, Wien/Bozen 2004 - 108 S., 7,50 e