Es wird ein trauriger Jahrestag. Im September 2003 sollte Toll Collect, das Mautsystem für Lkw, starten - bekanntlich ist es immer noch nicht einsatzbereit. Stattdessen will Verkehrsminister Manfred Stolpe bis zum kommenden Monat wenigstens die Klageschrift fertig haben, mit der er von dem säumigen Konsortium Vertragsstrafen und Schadenersatz für die entgangenen Einnahmen einfordern will. Zuletzt war von insgesamt 3,7 Milliarden Euro die Rede. Erst wenn die Klageschrift vorliegt, kann das von den Kontrahenten vereinbarte Schiedsgerichtsverfahren beginnen. Spätestens einen Monat nach Stolpes Vorlage benennt jede Seite einen Schiedsrichter. Dann werden sich die beiden Zeit nehmen, um sich auf einen neutralen Dritten zu einigen, der die Sache verhandelt und (unter Ausschluss einer Berufungsinstanz) entscheidet.

Im Verkehrsministerium erwartet man, dass die Vorlage der Klageschrift einen neuen Denkprozess auslösen wird, an dessen Ende ein Vergleich stehen könnte.

DaimlerChrysler sei einer solchen Perspektive nicht abgeneigt, heißt es - die Telekom dagegen wolle von einem Vergleich nichts wissen, da sie wohl keine Grundlage für Stolpes Milliardenforderungen sieht. Stolpe kann gegen das Konsortium insgesamt, aber auch gegen jeden Konsortialpartner vorgehen.