Ohne Nobel-Medaille wird kaum einer der Esof-Teilnehmer nach Hause fahren. Karin Friberg verteilt die begehrten Trophäen freigiebig. Sechs Zentimeter Durchmesser, fünf Millimeter stark und goldglänzend, verschwindet die höchste Auszeichnung der Wissenschaft in vielen Hosentaschen. Doch die so Ausgezeichneten sollten ihre Taschen bald wieder entleeren. Die auf den ersten Blick täuschend echte Trophäe ist aus Schokolade, ein Geschenk von www.nobelprize.org , der offiziellen Homepage der Nobel-Stiftung, die im Folkets Hus ihren Stand aufgebaut hat. Etwa 40 Aussteller präsentieren sich auf dem Euroscience Open Forum. Die Europäische Kommission versucht, die komplizierten Förderstrukturen in Europa durchsichtig zu machen. Euroscience wirbt um Mitglieder. Das EIROforum, ein Zusammenschluss aus sieben großen länderübergreifenden Forschungsorganisationen stellt sich vor. EUREKA, EUSCEA, EUSJA - so verwechselbar die Kürzel sind, so unbekannt ist die Vielfalt der Institutionen, die Forschung in Europa fördern. Auch die American Association for the Advancement of Sciences (AAAS) ist in Stockholm vertreten. Die Jahrestreffen der AAAS waren Vorbild und Anstoß für Stockholm. Wie die Nobel-Vertreter haben die Amerikaner Geschenke mitgebracht. Am Stand der AAAS gibt es Kunststoff-Gehirne im Kleinformat. Auch sie verschwinden in vielen Taschen. Im Kleinen erreicht Europa so die ganz großen Ziele: Die Hirne wandern nicht ab, sie kommen zu uns, Brain Gain statt Brain Drain.