Was ist eigentlich los in Ramallah? Hier hat die palästinensische Regierung ihren Sitz, Yassir Arafat hält sich in seinem mächtig malträtierten Hauptquartier an der Macht, aber über das alltägliche Leben in der Stadt im Zentrum des Nahostkonflikts weiß man wenig. Das möchte der Berliner Schriftsteller Norman Ohler nun ändern. Auf Einladung des deutsch-arabischen Literaturforums Midad (ein Projekt der Goethe-Institute in Nahost und Nordafrika) wird er vom 1. bis zum 30. September Stadtschreiber in Ramallah sein. Ohler, der durch die Romane Die Quotenmaschine, Mitte und Stadt des Goldes bekannt geworden ist, wird ein Online-Tagebuch führen, um ein, sein Bild vom palästinensischen Alltag zu vermitteln. Ab sofort können Sie The Ramallah Blog auch auf der Homepage der ZEIT nachlesen: www.zeit.de/ramallah.