Ich unterstütze Achim Wüsthofs Forderung, dass klinische Ethikkommissionen verstärkt Ärzte und Eltern beraten sollten, wenn es um die Beurteilung der Lebensqualität und das schmerzliche Loslassen geht, sobald ein Abbruch einer Behandlung bei einem schwerstkranken Kind erwogen wird. Dabei müssen die Lebensqualität und Belastung des kleinen Patienten ebenso wie der medizinische Fortschritt absolut im Vordergrund stehen. Solange Raucher ihren Lungenkrebs und Übergewichtige ihren Altersdiabetes auf Kosten der Solidargemeinschaft therapieren lassen können, bin ich absolut gegen die in dem Artikel diskutierten Kosten-Nutzen-Überlegungen oder ökonomisch motivierte Therapieabbrüche bei kranken Kindern.

Entsetzt bin ich persönlich, dass der Autor ein Mädchen mit cystischer Fibrose (Mukoviszidose) als Beispiel für einen Grenzfall nennt. Ich bin 40 Jahre alt, lebe seit Geburt mit der Erbkrankheit Mukoviszidose, habe drei Kinder und bin berufstätig. Aus welchem Grund sollte man mir eine Lebertransplantation vorenthalten? Nicht anders verhält es sich mit diesem Mädchen: Bei nur verminderter Lungenfunktion ist die Lebertransplantation aus Sicht dieses Mädchens genau die Therapie der Wahl: Sie dient dem Wohl der Patientin, denn sie ermöglicht ihr im Vergleich zu einem Leben mit unzureichender Leberfunktion die realistische Chance auf ungeahnte Lebensqualität.

Und die Lebenserwartung ist bei Mukoviszidose ohnehin ein schlechter Maßstab: Als ich 18 war, hatte ich eine statistische Lebenserwartung von circa noch vier Jahren. Die schulmedizinischen Fortschritte bei der Mukoviszidose haben aber ermöglicht, dass ich jetzt mit 40 eine normale Lungenfunktion habe.

STEPHAN KRUIP, ZORNEDING VORSTANDSMITGLIED MUKOVISZIDOSE E.V.

Ich möchte Ihnen ein großes Lob aussprechen, dass Sie sich an Themen heranwagen, an die sich sonst niemand heranwagt. Ich finde es unglaublich, was die Kinder alles erleiden müssen aufgrund unserer modernen Medizin.

Niemand möchte oder kann über Leben und Tod entscheiden. Niemand möchte die Verantwortung dafür übernehmen, einen anderen einfach sterben zu lassen.

Es ist wahr, jeder Mensch hat ein Recht auf Leben. Aber jeder Mensch hat auch ein Recht auf einen würdigen Tod.