Du Völkerbund, Lügenvereinigung! Weshalb hast du die armen Kurden betrogen?

Türken und Araber sind mit uns verfeindet, und die Perser drohen uns mit ihren Keulen! Allesamt wollen sie uns zerstückeln, und du sagst nur: Ihr Hunde, kämpft doch gegeneinander! Ist das deine Art, das Mandat zu erfüllen?

- So formulierte der kurdische Schriftsteller Piremerd in den zwanziger Jahren seine Enttäuschung darüber, als das kurdische Volk bei den Staatsgründungen nach dem Ersten Weltkrieg leer ausging.

Hat sich daran heute etwas verbessert? Der Krieg im Irak hat die Machtverhältnisse in diesem Land auf den Kopf gestellt und die Hoffnungen auf ein unabhängiges Kurdistan wieder aufleben lassen. Mit 60 000 Soldaten haben die Kurden den Krieg der Amerikaner gegen Saddam Hussein spesenfrei unterstützt. Die Amerikaner haben den Kurden dafür mehr Eigenständigkeit versprochen. Doch diese Zusage haben sie bisher nicht eingelöst. Der Status der zwei wichtigsten kurdischen Städte Mossul und Kirkuk - die als Medina und Mekka der Kurden gelten - ist weiterhin ungeklärt. Keine Rede ist davon, sie einem kurdischen Teilstaat zuzuführen oder die gewaltsame Arabisierung der beiden Städte durch Saddam rückgängig zu machen.

Dennoch kehren einst vertriebene kurdische Familien zunehmend nach Kirkuk und Mossul zurück. Bei großer Hitze haben sie sich im Umland niedergelassen und vegetieren vor sich hin. In primitiven Zelten haben Alte und Schwache wenig Überlebenschancen. Da geht es manchen arabischen Familien in den Wohnungen der ursprünglich kurdischen Besitzer besser. Trotz gegenteiliger politischer Zusagen bleibt das Wohnrecht der arabischen Familien unangefochten. Die kurdischen Familien, die auf ihr Rückkehrrecht pochen, werden wie Vogelfreie behandelt.

Die irakischen Kurden hatten nach dem Golfkrieg von 1991 eine geradezu goldene Zeit der Demokratie erlebt - dank der Schutzzonen, welche die Vereinten Nationen unter Führung der Amerikaner eingerichtet hatten.

Kurdische Politiker bauten auf diese Erfahrung und haben nach dem Irak-Krieg 2003 die Wiederherstellung Kurdistans in der irakischen Übergangsverfassung durchgesetzt. Doch bisher haben Washington und London diesem Teil der Übergangsverfassung keinerlei Beachtung geschenkt.