Es ist nicht so, dass sich die Nasa um das Seelenheil ihrer Astronauten sorgt, die in der Internationalen Raumstation ISS einsam ihre Bahnen um die Erde ziehen. Dabei wäre die Cupola ein grandioser Ort, um bei einem Glas Whisky das Planetenglühen in 360 Grad Rundumsicht - wie in dieser Fotomontage - zu genießen. Nein, die Kuppel wurde von der Europäischen Raumfahrtagentur ESA in Italien gebaut, damit die Raumarbeiter sehen können, was sie mit Greifarmen außerhalb der Station anstellen. Vor zwei Wochen wurde das Fenster zum All an die Nasa ausgeliefert, 2009 soll es montiert werden. Der Plan könnte aufgehen: Im kommenden Mai hebt nach langer Pause wieder ein Spaceshuttle ab.