Meine Reiseziele wähle ich mir heute oft in politischer Hinsicht aus, zum Beispiel war ich in Venezuela und Südafrika, um Gespräche zu führen und mir ein Bild von der Situation zu machen. Beruflich reise ich mehr, als mir lieb ist, seitdem ich im Europaparlament sitze. Und nach Irland pendele ich sowieso, weil mein Mann dort lebt. Für viele Ostdeutsche ist es heute aber so, dass sie zwar die Freiheit haben, zu reisen, aber nicht das Geld. In der Auswirkung ist das für die Betroffenen faktisch das Gleiche.