Mike Ganderton hat in letzter Zeit eine Menge über Drachen gelernt. Zum Beispiel, dass so ein Ungetüm nicht unbedingt bewegliche Beine haben muss.

Ein richtiger Drache latscht nicht. Aber Flügel braucht er auf jeden Fall.

Damit ein Ritter sich draufsetzen und in die Schlacht fliegen kann, sagt Ganderton und wackelt an den Flügeln des rattengroßen gelb-roten Plastik-Fabeltiers. Aus der Luft mit vollem Karacho in die feindliche Burg krachen, das ist super.

Der Drache gehört zur neuen Duplo-Ritterburg des dänischen Spielzeugkonzerns Lego, gedacht für Jungs zwischen drei und sechs. Mike Ganderton ist fürs Design verantwortlich. Beim Drachen kam es vor allem drauf an, dass er gefährlich aussieht, sagt er und zeigt die Skizze eines frühen Entwurfs, auf der ein niedliches, pummeliges Kuschelwesen zu sehen ist. Das ist kein richtiger Drache, das ist Mädchenkram. Aber unsere Ritterburg ist für Jungs.

Also brauchen wir einen Drachen, der kämpfen kann.

Wir haben gespürt, dass sich etwas Bedrohliches heranschlich

Die Lego-Leute wollten die Ritterburg nicht dem Zufall überlassen.