DIE Zeit: Beim Brand der Anna Amalia Bibliothek wurden Zehntausende Bücher beschädigt. Wie geht es diesen Büchern?

Matthias Hageböck: Sie liegen fast alle noch tiefgefroren im Zentrum für Bucherhaltung in Leipzig, damit sie nicht schimmeln. Nun werden die Bücher peu à peu gefriergetrocknet. Die trockenen Bücher kommen dann nach Weimar, bislang sind etwa 8000 zurück…

Zeit: …die Sie nun restaurieren?

Hageböck: Wir werden nicht jedes Buch restaurieren können, weil das pro Buch 1500 Euro kostet. Das läuft wie in einem Kriegslazarett: Die Patienten kommen zu uns, wir schauen uns jeden einzelnen an, und die ganz schlimmen Fälle müssen abgeschrieben werden. Die werden nicht restauriert, die werden über den Antiquariatshandel neu beschafft.

Zeit: Was ist mit Unikaten?

Hageböck: Wir fragen uns natürlich schon: Gibt es etwas, das eine Restaurierung notwendig macht, auch wenn das Buch größtenteils zerstört ist? Das wäre zum Beispiel so, wenn wir ein Buch mit einer handschriftlichen Eintragung von Goethe finden.

Zeit: Wann restaurieren Sie die ersten Bände?