Quizfrage: Was haben Otto Rehhagel und Hans-Hubert "Berti" Vogts gemeinsam? - Klar, beide wurden als Trainer Europameister. Und beide sind als Spieler dem Gegner in die Hacken gelaufen. Doch seit neuestem tut sich eine weitere Parallele zwischen ihnen auf: Welt-Nationaltrainer!Durchgeführt wurde die Wahl vom Internationalen Verband für Fußball-Geschichte und -Statistik (IFFHS). Wer dort beispielsweise schon einmal nach dem "weltweit erfolgreichsten Erste-Liga-Torschützen aller Zeiten unter den defensiven Spielern" oder ähnlichem Fußballfachwissen geforscht hat, kennt diesen Verband. Deutlich fiel die Wahl auf Rehhagel, weltweit gab es keinen Übungsleiter, der aus so wenig so viel machte, und so wurde der Argentinier Marcelo Bielsa nur Co-Trainer der Welt.Als erster Trainer überhaupt durfte sich einst Berti Vogts nach dem überraschenden EM-Sieg 1996 vom IFFHS den Lorbeerkranz für diese verdiente Auszeichnung aufsetzen lassen und auf dem Triumphwagen durch die Gassen Grevenbroichs gondeln. Jetzt also Otto, gekrönt für ein bewegtes Jahr als Nationaltrainer Griechenlands. Überraschungs-Europameister dank Abwehrbollwerk und Angelos Charisteas. Im ganz engen Kreise der Bundestrainer-Kandidaten. Absage an den DFB. Die Athener Tageszeitung "Ta Nea" proklamierte ihn gar zum "Griechen des Jahres". Und, kaum aus dem Jubel heraus: Welt-Nationaltrainer!Hätte die FIFA den Preis vergeben, wären sie wirklich alle da gewesen auf der Gala im Züricher Opernhaus Ende vergangenen Jahres. Ronaldinho, Shevchenko, Henry, Birgit Prinz und Otto Rehhagel. Die besten ihrer Zunft. Und nicht zu vergessen Thiago Carrico de Azevedo. Nein, das ist kein neuer Stern am Himmel über der Copa Cabana, der nur noch keinen Künstlernamen besitzt. Interaktiver FIFA-Weltfußballer ist er, der beste an der Videospielkonsole. Gratulation!