Wer wusste, dass der kubanische Staatschef Fidel Castro ein Kenner von Schnellkochtöpfen war? "Hier ist der ruhmreiche sozialistische Schnellkochtopf", sagte Castro in einer Radio- und Fernsehansprache zum Thema Energie und hielt ein Exemplar kubanischer Herstellung vor die Kamera.Dieser Topf sei angesichts des "Olympiasiegers der Schnellkochtöpfe" überholt. Er hielt ein moderneres chinesisches Modell hoch und verkündete die sofortige Bestellung von zwei Millionen Exemplaren. Der kubanische Schnellkochtopf bleibe sogar noch hinter einem älteren kolumbianischen Modell zurück, sagte Castro weiter und sorgte damit für Heiterkeit im Saal des Kongresszentrums von Havanna. Der 78-Jährige zeigte die elektronischen Geräte den 2000 ranghohen Gäste. Die Industrieministerin Yadira Garcia räumte ein, dass die kubanischen Geräte aus tschechischer oder sowjetischer Produktion der 60er und 70 Jahre veraltet seien.